F**kin Perfect

Das Idealbild eines homosexuellen Mannes ist eine knabenhafte Figur. Dieser Satz im clack Artikel «Du bist zu dick für ein Model!» mag wohl stimmen und kann tatsächlich ein Grund sein warum Modeschöpfer noch immer an „realen“ Frauen vorbei Mode entwerfen. Mir als Frau, die schon längst nicht mehr zu diesem Zielpublikum gehört  gibt dies zu denken, dass ein grosser Anteil der weiblichen Bevölkerung sich täglich das Leben schwer macht um sich dem Diktat von Modeströmungen so zu unterwerfen, dass das Leben schlussendlich keinen Spass mehr macht. Nicht, dass ich selber nicht auch immer wieder damit konfrontiert wäre.

Meine 22 jährige Arbeitskollegin, 1,72 m gross, 65 kg, eine echte Blondine die man als ziemlich hübsch bezeichnen könnte, kämpft täglich direkt vor meinen Augen  mit dem Übel dieses Diktats. Eigentlich eine Genießerin, die wahnsinnig gerne isst und dem Sport nicht viel abgewinnen kann, startet in so manchen Tag mit einem schlechten Gewissen, wieder nicht diszipliniert genug gewesen zu sein. Der Versuch mit den diversesten Diäten der Sache Herr zu werden oder mindestens ihr schlechtes Gewissen ruhig zu stellen, scheitert immer schon nach ein paar Tagen. Trösten muss sie sich dann mit schönen Dingen die ihr ein gutes Gefühl geben. Diese junge Frau wird von Männer auf der Strasse angestarrt, aber sie bemerkt dies nicht. Sie selber ist einfach der Meinung, sie sei nicht dünn, hübsch usw. genug. Sie ist eine liebenswerte Person doch dies scheint für sie nicht von Belang zu sein. Nein die nicht ganz perfekte Figur, wie sie meint, bringt sie dazu schon am Morgen mit sich im Unreinen zu sein. Meine Versuche ihr ein anderes Bild von sich zu geben, nützen nicht viel, da sie ein fixes Bild davon hat wie es sein müsste.

Sie ist nur eine von vielen, die so empfinden. Grössere Brüste, Haarverlängerung, aufgespritzte Lippen, falsche Nägel, all dies macht weder sie noch all die anderen  Frauen sicherer. Frauen haben diesbezüglich eher einen Schritt rückwärts als vorwärts gemacht. Kein Selbstvertrauen und total dem Dicktat der Mode-(Männer)welt unterworfen. Gleichzeitig ist ihr Wahlspruch “ Lieber im Porsche weinen als auf dem Fahrrad“ was gleich nochmals ein erschreckendes Bild zeigt. Sie ist überzeugt, dass eh jeder Mann irgend wann seine Liebste betrügt und will sich daher erst gar nicht auf eine Liebe einlassen die ihr zu sehr weh tun könnte, sonder bevorzugt es sich verwöhnen zu lassen. Hauptsache er hat was und bezahlt.

Wo sind wir gelandet?!

Gut es gab eine Zeit da haben wir uns dem Diktat der Männer unterworfen und haben nicht einmal davon profitiert. Vielleicht sind die jungen Frauen von heute einfach schlauer. Aber auch sie werden älter, aber vermutlich werden sie dann eben im Porsche weinen….

Ein Kommentar

Gib deinen ab →

  1. Lesetipp, wenn Sie es noch nicht kennen:
    Mythos Schönheit von Naomi Wolf
    Hat mir zumindest damals die Augen geöffnet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: