Schutz vor Freiheit

Nun ist also bald wieder ein Jahr vorbei und vieles ist auf dieser Erde passiert. Die Medien sind voll von Rückblicken es wäre also müssig, wenn ich hier auch noch etwas in der Art schreiben würde.
Ich möchte nur einen Punkt etwas ins Licht rücken, der mir in jedem Bereich meines Lebens wichtig ist, die Freiheit.

Immer mal wieder habe ich darüber geschrieben, über meine persönliche Freiheit, über Glaubensfreiheit, über die Freiheit in der Schweiz, es zieht sich wie ein roter Faden durch meine Gedanken, die ich hier mit-teile.

Ich bin in meinen Grundgedanken ein positiver Mensch und habe absolut keine Angst vor der Zukunft, wie immer die auch aussehen mag. Was mir aber langsam doch zu denken gibt ist, dass man (Staat, Behörden, Polizei) durch ihre Sicherheitspolitik unsere persönliche Freiheit immer mehr beschneidet. Zu unserem Besten wohlgemerkt, wie sie sagen. Das Netz wird immer enger. Mit all den Sicherheitsmassnahmen, welche in den nächsten Jahren noch viel mehr verstärkt werden, sind wir alle in der einen oder anderen Weise unter Überwachung.

Es wird uns spielerisch sogar so schmackhaft gemacht, dass wir uns freiwillig überwachen lassen. Ich selber kann ja auch an mir beobachten, wie dies schleichend in mein Leben einzieht. Da gibt es immer mehr Programme die man auf das Handy/iphone laden kann mit dem man per GPS geortet werden kann, ja man gibt es sogar selber an und teilt all seinen Freunden mit, wo man sich gerade befindet. Wer glaubt, dass dies nur die Freunde sehen und interessiert ist blauäugig. Solange wir nicht „unter Verdacht“ geraten, mag dies ja harmlos sein, aber wehe wir entsprechen auch in nur einem Punkt nicht mehr dem Sicherheitsraster welcher uns als „harmlos“ einstuft, da können wir sicher sein, dass es ein leichtes ist jeden unserer Schritte zu beobachten und dass dann auch nur die Reise in ein Land, welches man als das „Reich des Bösen“ einstuft genügt um genauer unter die Lupe genommen zu werden.

Ich empfehle jedem, der sich für dieses Thema interessiert diesen Artikel aus dem Tagi zu lesen: Wenn dünne Indizien reichen, um als Terrorist zu gelten, der schön aufzeigt, wie leicht man zum Terroristen gemacht werden kann.

Mein Entschluss für das neue Jahr, ich werde die Programme mit welchen ich selber veröffentliche, wo ich mich gerade befinde, löschen. Es soll ein kleines Statement sein, mehr nicht.

Ich wünsche uns allen ein neues Jahr mit mehr Toleranz!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: