Trash Baby

Dunkle Hinterhöfe in ehemaligen Industriegebieten, alte Fabrikgebäude mit Graffiti an den Wänden.
Es riecht nach Fisch und nach Shit. Wo ist nur dieser verdammte Eingang zu diesem Club!
Mein Trash Baby will unbedingt da hin. Da ist es anders, da sind die Leute anders, die Musik auch und sogar die Luft.
Endlich da ist eine Tür. Das muss es sein. Im Treppenhaus alles bemalt in Rot und Schwarz, Graffiti und tropfende Leitungen.
Das Trash Baby freut sich, es sieht so aus wie erwartet. Im 1. Stock Stimmen und Musik. Es tritt ein in seine Welt.
Rauchgeschwängerte Luft, am Boden ein Teppich mit klebriger Masse von Drinks, aufgeschlitzte Sofas auf denen seine Leute herumhängen.
Endlich wieder unter seinesgleichen. Hey mehr Worte braucht es nicht, alle schon stoned. Es geht nicht lange und das Trash Baby wird es auch sein.

Wir sind anders, nicht wie die Schickimickis gleich um die Ecke, die zwar auch in alten Schuppen ab tanzen,  die sich aber Trendclubs nennen. Wir benebeln uns zwar auch, aber nur weil wir nicht zu dieser scheiss Konsumgesellschaft gehören wollen und es ohne uns zuzudröhnen nicht aushalten. Weil wir sonst anfangen alles kurz und klein zu schlagen und nicht mehr in die Schule gehen. Null Bock bringt eh alles nichts. Das Trash Baby würde sich gerne einer Aktivistengruppe anschliessen, subversiv müsste sie sein unbedingt. Aber es findet keine. Gut wenn schon keine Revolution, dann halt zudröhnen. Das Trash Baby schwebt bereits auf einer Wolke und träumt von einer neuen Welt. Schluss mit dieser Langeweile, diesem überschaubaren, verplanten Leben! Alles dreht sich, das Trash Baby ist in seiner Welt, hebt ab und mit ihm der ganze Raum.

Irgendwann wird es hell draussen und das Trash Baby kehrt langsam zurück auf den Boden. Es ist ihm übel. Rund um es herum seine Leute, so weiss wie der Hase der dort in der Ecke sitzt. Es schleppt sich nach draussen an die Luft, die ihm sofort den Magen umdreht. Kotzend und hustend schleicht es die Strasse entlang zum Nachtbus, der das Trash Baby wieder zurück in diese langweilige, spiessige Welt bringt. Adios Trash Baby bis zur nächsten Null-Bock Revolution.

0 Kommentare

Gib deinen ab →

Ein Pingback

  1. Kunst am Laufmeter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: