Fest der Toten versus Kendo

Angesagt war gestern die Schweizermeisterschaft in Kendo zu besuchen, doch teilgenommen habe ich schlussendlich an einer ganz anderen Veranstaltung, an einem Gedenkfest der Toten, das sich Allerheiligen/Allerseelen nennt. In der Innerschweiz aufgewachsen und katholisch getauft, stehe ich der Kirche und Ihren Riten doch ziemlich skeptisch bis ablehnend gegenüber. Zu oft nahm ich an solchen Veranstaltungen aller Art teil, gegen meinen Willen bis ich selber entscheiden konnte. Dieser hierarchischen, von Männern regierten, heuchlerischen Gemeinschaft kann ich so ziemlich wenig abgewinnen. Keiner Gruppierung egal welcher Art, die mit dem erhobenen Zeigefinger waltet kann ich mit Achtung begegnen. All das entspricht einfach nicht meinem Verständnis einer mündigen Gesellschaft.

Und doch war ich heute an genau so einer Veranstaltung. Der Grund, die Liebe zu zwei Menschen, meine Schwester und meine Mutter die als Verstorbene eine der Hauptpersonen dieser Feier war. Ich wusste, dass es für beide wichtig war, dass ich da war und so stellte ich meine Überzeugung hinter die Liebe, denn schlussendlich ist sie es, die unsere Welt zusammen hält.

Ich habe es nicht bereut, dass ich da war. Ich beobachtete das Szenario und wusste, dass dies alles nichts mit mir zu tun hat, dass aber die Gefühle meiner Schwester sehr wohl etwas mit mir zu tun haben. Ich glaube ich habe nun verstanden. Es gibt nur ein Gesetz das wirklich zählt – das der Liebe.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: