Trancereise

Er begegnete mir auf einer schamanistischen Trancereise. Gross und mächtig stürzte er aus dem Himmel herab auf mich zu. Ich war erfüllt von Glück und Ehrfurcht. Da war es also mein Krafttier, der Adler das Symbol für die Kraft des Ostens, Symbol für die Luft, den Geist, den Sonnenaufgang, der Macht des Wissens, des Frühlings. Er würde mich von nun an begleiten und mein Lehrer sein. Er nahm mich mit und wir flogen zusammen. Die Tränen rannen mir über das Gesicht und ich wollte laut schreien. Ich fühlte mich frei, frei und ganz bei mir. Seine Kraft floss zu mir und ich wusste, dass mit dieser Kraft alles möglich ist. Mein Körper bebte, es schüttelte mich und eine grosse Hitze fuhr in meinen Körper. Ein unbeschreibliches, neues Gefühl erfüllte meinen Körper. Ich spürte meinen Körper stark und gleichzeitig war ich ausserhalb von mir. Es ist ähnlich wie ein langanhaltender Orgasmus. Ich war in Trance! Einfach so hinein gerutscht. Ich flog, es begegneten mir Menschen die ich liebe. Der Adler führte mich vorbei an Bildern die mich in bestimmten Lebenssituationen zeigten. Manchmal war es nur eine Sequenz, manchmal eine ganze Szene. Es schüttelte mich, ich war schweissgebadet. Ich kehrte zurück in die „reale“ Welt und wusste dass ich an diesem Ort durch ihn viel über mich erfahren würde.

Ich war verwirrt und zugleich zog es mich immer wieder an diesen Ort, auf die Reise. Ich reiste noch viele Male, oft alleine ohne Begleitung, ohne jemanden der mich zurück rufen konnte. Die Erlebnisse wurden immer intensiver und dauerten länger, vor allem wenn ich alleine reiste wusste ich nicht wie lange ich in diesem Zustand gewesen war. Ich spürte, dass ich ganz weit vordringen könnte und merkte zugleich, dass ich davor Angst hatte, vielleicht nicht mehr zurück zu kehren, oder danach eine andere zu sein. Ich hatte Angst vor der Kraft des Adlers. Er fordert mich auf mehr mit ihm zu reisen, weil er nur durch mich auch auf die Reise gehen kann. Er prophezeite mir, dass ich so eines Tages ganz hoch fliegen würde. Ich spürte, dass ich noch nicht so weit  war und beschloss nicht mehr alleine mit ihm zu reisen.

Ich reiste noch einige Zeit mit ihm, aber nur wenn ich begleitet war. Er hat mir viele Fragen beantwortet und jeden Rat den er mir gab habe ich auch befolgt und umgesetzt, im Wissen, dass es richtig ist. Zum jetzigen Zeitpunkt reise ich eigentlich kaum mehr. Es sind andere Lebensumstände und irgendwie nicht die richtige Zeit dafür. Er aber, der Adler, ist trotzdem immer bei mir, ich brauche ihn nur zu rufen und ich weiss, dass ich jederzeit an den Ort an dem er zuhause ist zurückkehren kann. Denn dieser Ort ist in mir und in mir sind alle Welten dieses Universums vorhanden genau so wie in dir. Lasst uns fliegen!

 

Ein Kommentar

Gib deinen ab →

  1. huii – also mit einem adler bin ich noch nie geflogen, aber ich hatte auch schon ähnliche erfahrungen und bin durchs weltall gereist. und dies alles unter einem kirschbaum liegend! dein letzter satz kann ich also nur unterschreiben.
    – alles ist überall und zeitlos…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: